Würfelt doch mal durch - Inspiration

  • Hallo zusammen


    Soo ich konnte ja meine ersten drei Waffen bereits abholen. Jetzt ist bereits die zweite ABK Sammler bei mir im Briefkasten gewesen und die dritte ABK wird auch direkt beantragt. Danach ist mein Budget vorerst aufgebraucht.


    Ich habe aktuell folgendes:

    - Ruger AR556 MPR 18"

    - Glock 17 Gen5 FS

    - Winchester Canadian Centennial


    In Planung wäre als nächstes:

    - Beretta 92FS Inox

    - Ruger GP100 Revolver 6"

    - Alfa Proj 3541-S Revolver 3"


    Ich wollte hier einfach zwei Revolver mit einbeziehen mit langem und kurzem Lauf. Die Beretta und die Ruger sind gesetzt und fix. Die Alfa Proj könnte man ersetzten. Durfte aber damit mal schiessen und war fasziniert.


    Jetzt gibts für die vorerst letzte ABK noch drei freie Plätze. Dazu muss man das Budget erwähnen. Dieses liegt bei 4000CHF. Würde man die Alfa Proj oben entfernen wären wir bei um die 4700 für 4 Waffen. Ich lasse hier kurz meine Gedanken spielen und bin danach gespannt auf Eure "must haves"


    1. Etwas in Richtung AK47 (Saiga soll da ja ganz gut drin sein. Preiswerter wäre Nedi...?)

    2. Evtl eine etwas kleinere Pistole wie zB CZ P10 (ist mir aber zu ähnlich wie eine Glock), Sig Sauer Mosquito, was von Walther?

    3. Noch einen Halbautomaten. Aber nicht im AR Stil sondern mit dem Ladehebel auf der Seite.


    Ich bin sehr, sehr gespannt auf Eure Meinungen. Vielleicht ist ja was ganz anderes dabei als ich jetzt oben erwähnt habe weil ich nicht dran gedacht habe? Stellt mal Eure Liste zusammen. ;)

  • 1. NEDI.

    Günstig und für das was man hier schiessen kann völlig ausreichend.

    2. Wenns was in KK sein soll, P22 ist nett.

    Glock 44 sieht aus wie ne Billigsoftair, davon war ich extrem enttäuscht. Mosquito oder Gsg 1911. Auch was reelles.

    Ansonsten Cz52. Geiles Teil in laut.

    3. G3

  • 1.- Kein Kommentar, nicht meine Baustelle

    2. Wenn KK dann Hämmerli 208/ 215/ X-Esse, Mosquito ist Müll, Abzug hat keinen gescheiten Druckpunkt.

    P10 ist 9mm, dann lieber eine SIG P220 oder P226.

    3. SIG PE 90/ Stgw 90 ( SIG 550), SIG 510 (Stgw 57)

  • Kann mich nur zur Pistole/ Revolver äussern.

    Alfa Proj. hört man leider vorallem zwei Meinungen, welche sich leider um 180Grad drehen.

    Die einen scheinen nur Probleme damit zu haben, die anderen sind happy... 🤷‍♂️

    Probleme schon miterlebt, aber auch top Trefferbilder mit Alfas geschossen.

    Diese Kontroverse hielt mich persönlich aber damals vom Kauf einer 3561er ab.


    P10 mag einer Glock ähneln (ich finde absolut nicht) schau Dir reviews dazu an... man findet auch bei den grössten Kritikern keine allzu schlechten Worte über das Model. Im Gegenteil. Spricht doch sehr für diese Striker Pistole.


    Kommt halt drauf an was man damit machen möchte und obs für Wettbewerbe zugelassen sein soll. Und ob nur Striker Fired in Frage kommt oder auch ne gute occasione Hammer Fired.

    Die Zeit ist ein großer Lehrer. Das Unglück: Sie tötet ihre Schüler. (Buddha)

  • Was dir noch fehlt (in beliebiger Reihenfolge):


    a) Schrotflinte

    b) Präzisionsgewehr
    c) Battle Rifle
    d) Kompaktpistole

    e) .22LR Plinker

    f) Kompaktgewehr / Pistolenkaliberkarabiner

    g) Sig P210 (gehört in jede Waffensammlung)


    Als Präzisionsgewehr wäre ein K31 eine Option und als Battle Rifle ein Stgw 57, würde beides das Budget recht schonen, aber ist halt eher traditionell. Für den K31 gibt es mittlerweile auch brauchbare Sniper-Chassis, falls du mal mit ZF schiessen willst. Die kosten dann aber einiges mehr als der Karabiner selbst. Lagardere hat glaube ich noch ein paar SHR 970, wäre auch eine gute Schweizer Option für das Präzisionsgewehr. Ruger Precision Rifle ist sonst eine gute, günstige Option, z.B. in 6.5 Creedmoor.


    Bei e) würde ich auch entweder zu einer guten Sportpistole, oder dann zu einer Ruger 10-22 raten. Idealerweise beides. f) wird hier in der Schweiz von B&T abgedeckt, aber ist halt neu ziemlich teuer, weil meistens noch ein 600.- Aimpoint Rotpunktvisier dabei ist. Die ältere Generation der APC9 sollte mit etwas verhandeln unter 2000.- zu bekommen sein (inkl. Aimpoint).


    g) gibts auf dem regulären Markt in gutem Zustand so für 1200-1400, aber mit Beziehungen kann man sie auch deutlich günstiger abstauben. Preis tendenziell steigend.

    Wer das Wort Standard falsch schreibt, kann bei mir Nachhilfeunterricht buchen.

  • 1. ...Als Präzisionsgewehr wäre ein K31 eine Option und als Battle Rifle ein Stgw 57, würde beides das Budget recht schonen, aber ist halt eher traditionell. Für den K31 gibt es mittlerweile auch brauchbare Sniper-Chassis, falls du mal mit ZF schiessen willst. Die kosten dann aber einiges mehr als der Karabiner selbst.



    2......Lagardere hat glaube ich noch ein paar SHR 970, wäre auch eine gute Schweizer Option für das Präzisionsgewehr.

    1. Absolut richtig, es gibt nirgends soviel Waffe für so wenig Geld!


    2. Ich habe sehr schlechte Erfahrungen mit Lagardere gemacht: Sobald ein Problem auftaucht, wirst du das sofort sehen. Bez. SHR 970 würde ich nicht mehr nehmen, der Schaft ist Scheisse und es gibt keine Optionen diesen zu ersetzen.

  • 1. Wenn eine AK dann eine Saiga egal welche. Hatte mit der NEDI nur Probleme darum eine MKK 104 gekauft und voll zufrieden.

    2. Eine gute günstige Pistole ist die CZ P07 (gibt für die P07 auch wechselsysteme für 22lr) oder der grosse Bruder P09, beide 9mm.

    3. Fal oder Sig550/STGW90 wären noch 2 die mir Spass machen und eine Ewigkeit halten.

    4. Präzisionsgewehr halt ich mich raus, zu wenig Erfahrung.

  • Ich hab einen Alfa Proj 9x19 Revolver und finde ihn für den Preis tiptop. Trifft gut und funktioniert. Alfa Proj ist bis jetzt die einzigste Firma die auf Mails reagiert hat, wenn ich was gefragt habe.


    -CZ 75

    - ital. halbauto Flinte

    -Sig P22x aus West Germany

    -Sig 55x

    - Sten Mk3

  • ...schöne Sammlung! Es fehlt aber definitiv ein S&W Revolver! Ich mag Ruger sehr, aber nicht bei den Revolvern. Mich stört vor allem der Double-Action Abzug bei den Ruger, hingegegen bei den S&W macht DA Schiessen richtig Spass.

    Genau!

    Alleine durch das wechseln der Rebound Feder (es gibt u.a. von Wilson ein Federkit mit 3 verschiedenen Federn) bringst Du einen S&W auf +/- 1‘000 Gramm Single Action Abzugsgewicht!

    Seitenplatte wegnehmen, sauber reinigen und ausblasen, andere Feder rein (kontrollieren bis gewünschtes Abzugsgewicht erreicht ist), etwas „Fluna Tec“ reinsprayen und Du hast einen Traumabzug!

    Ich habe meinem 686 „no dash“ in 4“ sogar ein „Targetkorn“ verpasst.

    Mit kleinem Aufwand hast Du einen Top „Matchrevolver!“

    Und dazu noch die selbstgeladenen!

    „Fuck ist das geil!“

    50M mit einem 4 Zöller! 👌👍🤘

  • Bez. SHR 970 würde ich nicht mehr nehmen, der Schaft ist Scheisse und es gibt keine Optionen diesen zu ersetzen.

    Keine Optionen einen Schaft zu ersetzen? Jeder Schäfter sollte das können. Scheisse ist er auch nicht, ist halt ein leichter Jagdschaft.

    ...Ersatz, würde heissen einen Custom-Schaft zu fräsen und zu betten. Weisst du was das kostet!? Für soviel Geld kriegst du ganz andere komplette Gewehre. ... und Scheisse ist er halt doch: Habe einen Riss in der Bettung vom Rückschlag. Dann hast du übrigens noch nicht fertig investiert: zB Gewinde + Mündungsbremse. Falls dann nach all den Investitionen noch was kaputt geht, stehst du an der Wand, weil es keine Ersatzteile mehr gibt.

  • Ich denke dieses Rumbasteln an Gewehren würde mich Angurken. Dann such ich lieber was passendes.

    O.K, es fühlt sich schnell mal einer berufen was selber zu machen und so murkst sich der Eine oder Andere durch sein „Projekt!“


    Oder nach dem Motto: „Ich war jung und brauchte das Geld!“ 🥴

  • ...Ersatz, würde heissen einen Custom-Schaft zu fräsen und zu betten. Weisst du was das kostet!? Für soviel Geld kriegst du ganz andere komplette Gewehre. ... und Scheisse ist er halt doch: Habe einen Riss in der Bettung vom Rückschlag. Dann hast du übrigens noch nicht fertig investiert: zB Gewinde + Mündungsbremse. Falls dann nach all den Investitionen noch was kaputt geht, stehst du an der Wand, weil es keine Ersatzteile mehr gibt.

    Es gibt Schaftrohlinge, z.B. Mc Millan oder Accuracy International, die ohne viel Aufwand für eine beliebige Action gebettet werden können. Ja es kostet was. Aber mit einer RPR oder einer Tikka bist du am Ende auch nicht günstiger, und hast eine schlechtere Waffe.

    Aber die Ersatzteilsituation ist schon ein Problem, darum habe ich ja auch noch eine RPR als Alternative vorgeschlagen.

    Wer das Wort Standard falsch schreibt, kann bei mir Nachhilfeunterricht buchen.

  • ....

    .... die ohne viel Aufwand ...

    ?... gemäss meinen Anfragen, ist das ein grosser Aufwand. Hast du Zahlen oder eine gute Adresse? Ich habe lange gesucht und aufgegeben.


    Meine Schätzung: 2500.- -3000.- musst du locker nur für den Schaft+ Arbeit hinblättern und nochmals 200.- -300.- für's Gewinde (ohne Bremse!)... gleichzeitig kriegst du ein komplettes Bergara für 1500.- mit HMR Schäftung (Alu-Mini Chassis) und hast dann ein ausbaubares Standard 700er System. Bergara schiessen top.


    Was ist falsch mit Tikka? Hab ich geschossen und ist ein tolles Gewehr. Der Tikka Jagdschaft ist definitiv hochwertiger: Griff ist besser und Länge verstellbar. Musst dich auch nicht mit dem Rückstecher Abzug vom 970 abmühen (Ersetzen ist ja nicht möglich). Ist auch ein ausbaubares Standard System zB für ein günstiges Oryx-Chassis. Würde ich definitiv dem 970 vorziehen...

  • Nein ich habe leider keine Zahlen, ich sage das nur einem Kollegen nach, der das hat machen lassen. Ich frage ihn mal wo das war und wieviel es gekostet hat. Ich selbst bin mit dem synthetischen Jagdschaft ganz zufrieden, hab ihn bloss verlängern lassen. Vorne ein Harris dran und hinten ein Sandsack drunter reicht für mich völlig aus. Die eingebaute Bremse im .308 Matchlauf ist auch gut genug für mich. Für die .300WM wäre aber eine bessere Bremse schon mal eine Idee, hab ich mir auch schon überlegt.


    Hab ich gesagt, dass etwas falsch wäre mit Tikka? Ich habe selber eine. Durchaus ein gutes Gewehr, aber schiesst halt nicht so gut wie meine SHR 970. Das merkst du schon beim Repetieren, dass da ein Klassenunterschied dazwischen ist. Ich habe noch nie ein präziseres Gewehr geschossen, keine Remington, Savage, Tikka oder Ruger kommt da hin. Sicher gibt es noch bessere Gewehre, aber die spielen dann in einer anderen Preisklasse.


    Dennoch, wenn man die Ersatzteilsituation bedenkt, ist es wohl schon besser, als Neuling auf ein verfügbares System zu setzen. Die dem System inhärente Präzision kann man ja zu Beginn sowieso noch nicht ausreizen.

    Wer das Wort Standard falsch schreibt, kann bei mir Nachhilfeunterricht buchen.