Beiträge von easyjones

    Gut danke. Hatte auch nichts anderes erwartet. Über die Grenze fahren wir ja nicht und ansonsten passt ja alles. Klar der Kofferraum für den Rucksack des Kollegen wär der noch idealere Ort, aber mein Kofferraum ist in der Regel so belegt dass es eben keinen Platz zusätzlich hat. Die Magazine sind nicht in den Waffen sondern liegen ungeladen daneben.

    Frage ums eigentliche Thema zurück...


    Ich hab regelmässig einen meiner Schützenkollegen im Auto. Ich hole ihn jeweils am Bahnhof (meines Wohnortes, *bezüglich unnötiger Wege des Transportes von Waffen) ab. Fahre mit ihm dann die knappen 30min. zum Schützenhaus. Dort fröhnen wir unserem Hobby und dann gehts auf gleichem Wege zurück zum Bahnhof wo er dann den rest der Strecke mit dem Zug nach Hause fährt.


    Er ist also mit seinen Waffen in meinem Auto mit mir unterwegs.


    Er hat alles in einem Rucksack auf dem Rücksitz mit innen getrennten Fächern. Ich selbst die Waffen in einem abgeschlossennen Waffenkoffer (Seahorse, mit vorhängeschlössern) und die Munition in einem abgeschlossenen Aktenkoffer, meine Sachen alle im Kofferraum.


    Seht ihr in diesem Zusammenhang irgend ein Problem?

    Komme mir aber auch vor wie politisch in eine bestimmte Ecke gestellt...


    Dabei ging es mir ums aufzeigen dass Stadt und Land nunmal nicht das selbe sind.


    Und wenn man aber mit Ausdrücken wie ''links-grün-extremen'' um sich schlägt, darf man damit rechnen dass ein Windchen aus einer anderen Richtung zurückweht. ;)


    Würde mich genauso ärgern wenn jemand den ausdruck ''rechts-rote-nazis'' in die Runde schmeisst.


    Ich bin da etwas hellhörig und mag solche Ausdrücke einfach nicht, schon gar nicht in einem Forum in dem jeder mitlesen kann. Was bitte soll das für ein Licht auf uns Schützen werfen?


    So und jetzt lass uns die Hand reichen. :thumbup:

    Schade Partisan und AnatolM dass ihr dies in einen politischen Kontext, geschmückt mit Audrücken wie "Kommunisten" und "Vaterlandsverrat" setzt. Das geht für mich auch in eine extreme Richtung.


    Das Thema ursprünglich war ob es in der Stadt Zürich Schiesskeller gibt, dann warum es keine mehr gibt... und alles was ich lese ist die denunzierung einer gewissen politischen Grundhaltung.


    Die letzte Abstimmung zum Waffengesetz war ein Volksentscheid, der mit recht eindeutiger Mehrheit der Summe aller einzelnen Bürger angenommen wurde. Dies gillt es zu respektieren. Auch wenn es uns nicht gefällt.

    Ja mir auch nicht.


    Zum Thema Städter, ich kann zumindest nachvollziehen warum man auf engstem Raum nicht maximal viele Waffen in den Haushalten liegen haben möchte, das Potential von Missbrauch (z.B. Zugriff durch 3. / sonstige Entwendung) ist sicher nur eine der Sorgen.

    (Sei dahingestellt ob berechtigt oder nicht)

    Dazu kommt dass auch der Transport von Parkplatz zum Keller so gegeben sein sollte, dass man nicht durch die halbe Stadt mit dem Gewehr geschultert spazieren müsste. Auch, und nochmals, die mögliche Geräuschkulisse die durch so einen Keller entstehen könnte, würde womöglich Klagen hervorrufen. Aber gut, da dies alles kein Hindernis sein dürfte. Es steht jedem Frei einen solchen Schiesskeller eröffnen zu wollen.


    Jetzt könnte man mit fehlenden Parkhäusern argumentieren, schlechter Zugang durch die Strassenführung etc. Das fördern von Industrie in den so karg bevölkerten Städten... und und und.


    Letztendlich hat dies Politisch nur insofern zu tun, was das Volk der Stadt möchte, denn dieses entscheidet auch über die Wahl des Stadtpräsidenten, der Stadtpräsidentin mit.


    Wems nicht gefällt der lese noch einmal den Beitrag von Schussfriend und entscheide dann politisch völlig frei ob seine Wohnungswahl für das Schiesshobby geignet war.

    Oder aber, zieht es vor aufs Ländliche auszuweichen, was in der Regel sogar günstiger kommt.


    Es passt halt auch ganz einfach kein Autofanatiker in den Kern einer Stadt, der sich dann täglich eine halbe Stunde nervt warum er nicht schneller auf die Autobahn kommt.


    Ebensowenig einer der dem Gärtnerhobby fröhnt und auf eine Schrebergartenparzelle am besten inmitte des Paradeplatzes hofft.


    Feststellung... Stadt und Land haben jeweils ihre Anreize und Vorzüge. Benötigen dafür aber auch unterschiedliche Voraussetzungen.


    ghost979 dein Beispiel ist dermassen Krass... und entsprang einem völlig anderen Hintergrund.

    Da sollte man sich Geschichtlich noch einmal vor Augen führen wie es dem Deutschen Volk damals (vor dem II WW, nach dem I WW) ging. Damals reichte ein überzeugender Redner der wusste wie man die Not des Volkes missbrauchen konnte und eine gewalltige, nicht zu missachtende, Portion Einschüchterung um eine Demokratie zu missbrauchen und in eine Diktatur zu verwandeln.

    Gute definition, danke.

    Daher sollte man mit bedacht mit solchen Ausdrücken umgehen.


    Für mich hat links, grün, oder rechts, rot, christlich erc. nichts mit Waffen zu tun. Auch mein Grossvater war eher der SP und Grün zugewandt und hatte schränke voller Kränze.

    Und entdprechend auch einige Waffen.


    Der böse böse schoss sogar Kaninchen mit dem Flobert.

    Habe mich ja nicht wirklich damit beschäftigt... Aber die Amis fertigen doch die P210 wieder neu? Hat die andere Magazine?

    Wüsste jetzt auch nicht ob die Magazine von der Grundform abweichen, aber die Amis haben nur die Daumenknöpfe als Magazinauswurf, nicht die Klammer unten. Und ja... der Preis würde auch nicht lohnen.

    Danke für die Rege Diskussion im Thread, aufgrund der doch optimistischen Haltung zuerst, geriet ich auch ins Stirnrunzeln...

    Ich möchte dem auch nichts weiter hinzufügen, auch nicht wiederholen dass wir alle gewisse Regelungen wohl etwas fragwürdig finden.

    Doch ein Punkt finde ich sehr spannend, dass Luftdruckwaffen ab 7,5 Joule überhaupt gesondert aufgelistet werden, denn selbst unter 7,5 Joule kommt der Punkt Imitationswaffen, Airsoft etc. wieder zum tragen.

    Eigentlich streng genommen somit auch ein Feuerzeug was wie eine Waffe aussieht.


    Könnte man z.B. ein Feuerzeug in 1:1 Grösse einer z.B. Beretta 92 überhaupt straffrei importieren? -> Imitationswaffe?

    Ich bin gebürtiger Stadtzürcher, lebe aber lieber auf dem Land, ich finde auch viele der noch bestehenden Waffengeschäfte teils recht angestaubt.

    Ich wollte damit nicht politisch werden aber letztendlich passt es wohl auch einfach politisch nicht mehr so sehr ins Stadtbild. Das wollte ich damit ausdrücken. Von den kosten mal abgesehen. Ich hab auch abdolut nichts gegen die politische Grundhaltung der Stadt Zürich. Denn Land und Stadt sind nunmal nicht dasselbe. Und jeder Teil muss den für sich bestelgeigneten Weg gehen. Fängt ja mit der erstbeabtragung eines WES an, auf dem Lande wollte mich noch nie eine Behörde sehen, die machen den Check und geben dann das GO. In der Stadt muss man anscheinend zwingend beim ersten WES vorstellig werden. Andere Luft, andere Sitten. 🤷‍♂️ 😂

    Andere Frage, wo gibts in Zürich überhaupt noch Waffengeschäfte? 😉

    Die Stadt ist denke ich einfach nicht unbedingt der Richtige Ort (nicht mehr) für Geschäfte und Dienstleistungen dieser Art.

    Wenns so wenig kosten würde, dann mach doch einen Schiesskeller in Oerlikon auf. 👍

    Man kann sich da leicht täuschen betreffend Auflagen und vorallem horrenden Kosten für den Bau, alleine die Lüftung... hui.

    Ein umbau irgend eines Gewerbekellers, wirds nicht ohne weiteres tun.

    Kenne auch nix in der City, soll mal einen in Schlieren gegeben haben, aber der ist wohl auch zu.


    Das Problem in der Stadt oder unmittelbaren nähe dürfte die Geräuschentwicklung sein. Schwierig dort einen Standort zu finden bei dem man von aussen gar nix hört. Sobald es auch nur ein bisschen dumpf von aussen hörbar ist, hast dus in Zürich mit den Anwohnern zu tun die Klagen einreichen werden. Auch wenn jedes Auto auf der Strasse besser zu hören ist. Selbst in der Industrie dürfte dies auf wenig akzeptanz stossen.

    Danke für die Info. Ich konnte vor einem Jahr 3stk. 210er Magazine zu ca. Fr. 65-70.- / stk. Erwerben.

    War ein Privates konvolut mit Koffer etc...

    Unterm Strich bin ich mit einem blauen Auge davongekommen. Hatte den Preis des Koffers der darin enthalten war unterschätzt und zu einem (für mich guten Preis weiter geben können.

    Unterm Strich bekam ich dann letztendlich für etwa 300 Franken die 3 Magazine, einen Verschlussfanghebel und eine Recoilfeder komplett.