China AKs - SDM/NEDI (richtiger Hersteller? - Norinco/Polytech?)

  • Hallo zusammen,

    Weiss jemand was NEDI (in Lizenz von ? gefertigt) / SDM für richtige Hersteller haben und wo genau eingespart wurde gegenüber den "alten" und militärischen Modellen?
    Gibt ja Norinco und PolyTech in China.
    Das Produktionsniveau scheint aber ja nicht mehr dem früheren zu entsprechen.
    Wer weiss mehr?
    Und wie sieht es mit den Trunnions aus?

  • ...kann man denn bei einer Kalaschnikov überhaupt noch irgendwo sparen? Die ist doch schon billig By-Design!

    Indem man Gusseisen(casted iron) für die Trunnions und den Verschluss verwendet. Die Russen verwenden hier aus gutem Grund gefrässte Teile, weil die Stabilität viel höher ist. Es gibt auch noch Billet was etwas dazwischen ist und eigentlich noch ok ist:

  • Ich bin leider kein experte in Sachen Materialien und besitze auch keine ganz neue Polytech oder norinco welche man hier auch nicht mehr so oft sieht. Ich habe aber eine 2015er Fertigung und ich habe das Gefühl, dass diese die wichtigsten Teile bis auch natürlich Receiver gefrässt ist. nun auch nach 1000 Schuss schiesst das ding und die Nase hinten am Verschluss hat nach 100 Schuss aufgehört sich zu verformen.

  • So. Ich kann dir leider nichts zur Herstellung sagen, aber ich nehme an das wenn du diese Frage stellst, ein gewisses "Interesse" (evtl. auch Kaufinteresse vorhanden ist.)
    Grundsätzlich höre ich folgendes:
    Qualitativ sind die Norincos die besten. Gefolgt von NEDI, und dann SDM.

    Aber wenn du dir eine günstige und gute AK (zumindest besser als das Chinazeugs holen willst) dann greife doch zu einer Ungarischen FEG. Die sind Tiptop.

    Dies beantwortet deine Frage wahrscheinlich nur zur hälfte, aber immerhin hast du meinen Oberwichtigen Input. ;)

  • Scheinbar weder Norinco, noch Polytech, wessen tooling sie verwenden k.A


    N.E.D.I. produziert AK 47 im Auftrag eines Schweizer Rüstungsunternehmens. Steht auf einigen Websites 🤔

    Wenn ich das Trunnion meiner NEDI (welche übrigens mit Typ 56S Manual verkauft wird, was sie ja patterntechnisch auch ist) mit einer Pioneer Arms AK vergleiche (Wirklich Castmüll) dann hat die NEDI am Trunnion Frässpuren und keine Gussnaht.


    Ich tippe also auf Billet



    PAC -> Cast


    NEDI


    PAC -> Cast


    NEDI

  • So. Ich kann dir leider nichts zur Herstellung sagen, aber ich nehme an das wenn du diese Frage stellst, ein gewisses "Interesse" (evtl. auch Kaufinteresse vorhanden ist.)
    Grundsätzlich höre ich folgendes:
    Qualitativ sind die Norincos die besten. Gefolgt von NEDI, und dann SDM.

    Aber wenn du dir eine günstige und gute AK (zumindest besser als das Chinazeugs holen willst) dann greife doch zu einer Ungarischen FEG. Die sind Tiptop.

    Dies beantwortet deine Frage wahrscheinlich nur zur hälfte, aber immerhin hast du meinen Oberwichtigen Input. ;)

    Ich denke mal momentan machen China AK's nicht viel sinn weil man für etwas mehr eine Russische bekommt... Aber sonsten ja NEDI und SDM sind halt eher so okay marken.

  • Besten Dank für die Inputs!
    Die Bilder helfen auch sehr.

    Ich vermute (!) eben: NEDI ist irgendeine Norinco 56s Version... muss aber eben natürlich nicht heissen, dass nicht irgendwo (falsch) eingespart wurde.
    Das Manual sieht extrem gleich aus (Font/Style etc.) und ja genau, wie Domi auch schon sagte, auch 56s etc.
    Irgendjemand auf Youtube meinte sogar es hat NORINCO draufgestanden bei seinem Manual von der NEDI....
    Andererseits wird in China auch alles kopiert....

      Aeon - Nein nicht unbedingt. Soll nichts angeschafft werden (unmittelbar :-) ...) aber es stört mich, so wenig über die Dinger zu wissen, die hier am Band verkauft werden.
    Bei SDM habe ich GAR keine Ahnung. Hat jemand so ein Ding und nachgeforscht / selbst Hand angelegt?
    Also allgemein find ich zu dem Laden nix.


  • SDM steht schienbar für Sino Defense Manufacturing. all4shooters hatte mal kurz etwas über den Hersteller im Zuge der M77 Veröffentlichung berichtet [Quelle]


    Der selbe Hersteller verkauft auch Produkte im Nordamerikanischen Raum unter einem anderen Namen. Der Generalimporteur für den europäischen Markt ist Prima Armi.

  • Über die China AKs weiss ich auch zu wenig, um eine ausführliche Antwort auf deine Frage zu geben. Soviel ich weiss, sind NEDI und SDM die Tochtergesellschaften von Norinco, welches wiederum ein staatliches Rüstungskonzern ist, und was für Überraschung, ebenfalls unter US Sanktionen steht. Norinco Produkte, falls diese überhaupt noch im Westen zu finden sind, sind eher selten geworden. Aber eben, die NEDI und SDM sind kleine Firmen, spezialisiert auf den Zivilmarkt. Das Ziel ist klar, mit Dumpingpreisen zu toppen. Die Qualität sollte für ein 600 Fr. Teil okay sein. Als Einstiegswaffe, oder damit eine AK in der Sammlung ist, genügen die NEDIs oder SDMs vollkommen.

    Wenn man aber lange Freude daran haben möchte und auch in Sachen Präzision auch nach 10'000 Schuss nicht enttäuscht wird, dann gibt es die Izhmash, Arsenal oder FEG.

    ...kann man denn bei einer Kalaschnikov überhaupt noch irgendwo sparen? Die ist doch schon billig By-Design!

    Wenn die AKs billig by design wären, wieso haben das so viele Firmen in den USA mühe eine einigermassen zuverlässige AK nachzubauen? Stichwort Inter Ordnance, Century Arms oder Riley Defence. Die AK ist nicht billig und schon gar nicht einfach herzustellen. Ihre Konstruktion erlaubt es aber, wirklich irgend wie zusammengesetzte Teile zum Schiessen zu bringen. Aber damit es auch lange und präzise schiesst, braucht es schon mehr. Eine AK kann man billig machen, man kann sie aber auch teuer machen (Valmet, Galil, in gewisser Massen auch die FN FNC oder Stgw 90)

  • Stgw 90? Entschuldige Mal, alles was eine Gaskolben und Drehverschluss hat ist deswegen nicht gleich eine Kalaschnikov... und natürlich ist billig by Design. Das ist ja gerade ihr Erfolgskonzept und ist deswegen nicht schlecht. So wurde sie auch zur Waffe des afrikanischen Kindersoldaten. Dünnes geprägtes Blech, Überdruck im Gaszylinder und überall ein bisschen Übermass... das funktioniert im Dreck und ist leicht zu tragen.

  • Stgw 90? Entschuldige Mal, alles was eine Gaskolben und Drehverschluss hat ist deswegen nicht gleich eine Kalaschnikov... und natürlich ist billig by Design. Das ist ja gerade ihr Erfolgskonzept und ist deswegen nicht schlecht. So wurde sie auch zur Waffe des afrikanischen Kindersoldaten. Dünnes geprägtes Blech, Überdruck im Gaszylinder und überall ein bisschen Übermass... das funktioniert im Dreck und ist leicht zu tragen.

    Seien wir ehrlich. Das STGW 90 basiert auf der Kalashnikow. Wir gucken da mal auf den fast identischen Verschluss, geprägtes Blech etc. Besser ist es sicher. Aber es bleibt vom Funktionsprinzip eine "aufgemotzte Kalashnikow."

  • Es gibt kaum Waffen als reine Neuentwicklung. Der Verschluss ist sehr ähnlich, aber alles andere ist doch weit weg oder sogar gegensätzlich gelöst.

    Nein, das stimmt schon, das Stgw90 ist im Grunde eine AK. Man hat sich bei der Entwicklung auch daran orientiert. Nur halt ein paar Sachen anders gemacht, bzw. verbessert.

    Quelle: Edi Brodbeck.

  • Das schwierige bzw teuere in der Fertigung einer AK ist bzw war das Stanzverfahren. Darum waren die ersten serien aks Milled. Erst ab einer gewissen Produktionsmenge lohnt sich das Stanzverfahren. Ebenfalls sieht man bei den Ami aks das diese nieten nicht das einfachste sind und nicht jeder das kann...

  • Stgw 90? Entschuldige Mal, alles was eine Gaskolben und Drehverschluss hat ist deswegen nicht gleich eine Kalaschnikov... und natürlich ist billig by Design. Das ist ja gerade ihr Erfolgskonzept und ist deswegen nicht schlecht. So wurde sie auch zur Waffe des afrikanischen Kindersoldaten. Dünnes geprägtes Blech, Überdruck im Gaszylinder und überall ein bisschen Übermass... das funktioniert im Dreck und ist leicht zu tragen.

    Ich glaube, du verwechselst hier zwei Begriffe. Billig ist nicht gleich günstig. Ja, schlussendlich ist eine AK günstig in der Herstellung. Das war auch das Ziel, schliesslich sollte eine 3 Mio Armee damit ausgerüstet werden. Die Konstruktion ist aber keineswegs billig, sondern sehr durchdacht. Und eben, voll und ganz der russischen Waffenschule entsprechend, möglichst einfach gehalten. Damit aber eine AK günstig Produziert werden kann, braucht es schon eine entwickelte Industrie und das Know-how.

    "Billig by Design" ist z.B. eine PPS-43, aber das war auch gewollt, denn die MP sollte im belagerten Leningrad unter extremen Ressourcenknappheit, und grössten Teils durch Frauen und Kinder hergestellt werden. Das hat ihr aber nicht geschadet eine der besten MPs des 2. Weltkrieges zu werden.


    Auf das Stgw 90 werde ich nicht mehr eingehen. Wurde dazu schon alles gesagt und, wie Ghost979 befürchtet hat, sind wir ohnehin schon tief im Offtopic :)

  • Es gibt kaum Waffen als reine Neuentwicklung. Der Verschluss ist sehr ähnlich, aber alles andere ist doch weit weg oder sogar gegensätzlich gelöst.

    Nein, das stimmt schon, das Stgw90 ist im Grunde eine AK. Man hat sich bei der Entwicklung auch daran orientiert. Nur halt ein paar Sachen anders gemacht, bzw. verbessert.

    Quelle: Edi Brodbeck.

    Auch wenn off-Topic, muss ich darauf antworten, sorry! Wir sind uns ja alle einig, welche Einflüsse von wo berücksichtigt wurden. Zum Glück, so wurden bewährte Konzepte wiederverwendet.


    Was mich stört ist eine Waffe wie das 90'er als AK zu bezeichnen. Das ist als ob ich meinem Audi als Traktor bezeichne, nur weil er einen Dieselmotor und vier Räder hat. Nur weil ein Grundprinzip übernommen wurde, ist es noch lange nicht dasselbe. Eine AK ist auch kein Stgw44. Rein die ganze Konstruktion mit Verschlusshülse, Hauptfeder und vieles mehr ist komplett anderst gelöst. Geschweige denn von Ergonomie, Einsatzzweck, Funktionen+Bedienung und Verarbeitung. Es sind zwei Sturmgewehre die gegensätzlicher nicht sein könnten.