Beiträge von ghost979

    Die identifizierbaren "unwesentlichen" Teile, bei denen, die ich gesehen habe und in den Händen hatte sind definitiv russische (Tula).
    Ausnahme: Einmal gesehen mit bulgarischem pistol grip, auf einem Foto eines Händlers.
    Aber ISD scheint speziell beim Furniture grade zu nehmen was vorhanden ist. Sogar US made furniture auf bulgarischen ISDs gibt es (bei den normalen HA AK74).


    Ich nehme also auch an, dass dort wo möglich überall Tula AKS-74U Teile verwendet wurden und die dann von ISD neu zusammengesetzt wurden. Das haben ja einige schon vermutet.

    AK747 hat wohl auch Tula typische Markings auf seinem barrel gefunden. D.h. bei den wesentlichen Teilen darf man sich ziemlich sicher sei, Tula zu erhalten, jedoch mit anderem Finish (matt).
    Dann sind lediglich noch die HA Teile Neufertigungen von ISD Bulgaria LTD (beim Gehäuse ist dies definitiv immer der Fall).

    Ich glaube das dürfte wohl so das vorläufige Fazit sein bezgl. ISD AKS-74Us.

    Was mich aber noch interessieren würde wären die werkshalbautomatischen AKS-74U mit Izhmash Stempel (Datierung wohl 1989-1991), was dort genau passiert ist und wie die Geschichte dahinter ist.
    Siehe post von lrrp (Kennt jemand einen Händler der die AKS74U an lager hat?)

    Bild eines solchen Exemplars:


    Bei den ca. 1993 Tulas ist es wohl so, dass aus den restlichen Teilen sowohl noch Werks-Dummys, aber eben auch Halbautomaten gebaut wurden für den zivilen Bereich.

    Hmm schade. wenn da welche waren sind die ggf. auch durch das matte Finish der ISDs verdeckt.
    Siehe Vegleich Tula (unten), ISD (oben) (Bild von Treehuggersupply)
    Aber danke für's nachschauen domi1997 ;-)
    Hätte mich nicht gewundert, wenn barrel, bolt etc. auch Tula wären, da sie dann auch Surplus Teile hätten nehmen können (dort wo es keine Rolle spielt ob HA/VA).
    Wenigstens das mit dem Gehäuse etc. wollte ich noch ergänzen.
    Danke dir.

    Übrigens noch als Nachtrag zu den ISDs AKS-74U:
    Receiver werden von ISD Bulgaria LTD produziert (Neufertigungen).
    Barrel, trunnion, bolt, bolt carrier habe ich keine Ahnung. -> Ev. mag ja einer mal seine Anschauen, ob es markings hat. Habe selbst nur zwei in den Händen gehabt, aber selbst habe ich keine.
    Die anderen "unwesentlichen" Teile: Wie Stock, pistol grip, muzzle brake sind alles Surplus Teile. Die Waffen haben kein durchgehend gleiches Furniture. Die verbauen/verbauten was da ist. Man findet alles mögliche. Meist sind es wohl Tula Teile.

    Falls jemand mit einer ISD die Herkunft der wesentlichen Teile bestimmen kann, wäre das interessant.
    Hier hat es ja einige ISD Besitzer :-)


    Primär soll dies einfach noch eine Info sein, falls sich jemand eine zulegen will.
    Mich nähme es aber schon wunder, was die da zusammenbasteln.

    Vielleicht wäre auch eine Koexistenz mit einem traditionellen Schiessverein, der beschlossen hat, den Stand aufzugeben, eine Möglichkeit. Dann wäre die ganze rechtliche Geschichte sicher einfacher und finanziell wäre man auch besser aufgestellt, aber wären halt dann auch mehr Leute, die sich die womöglich begrenzten Zeitslots teilen müssten.

    Wenn bei uns wieder schiessen ist werde ich mal beim Standwart nachfragen, ob es vlt möglich wäre einen weiteren Verein auf dem Stand anzumelden der nicht ordonanz schiesst.

    Sowas wäre auf jeden Fall interessant, da Infrastuktur schon vorhanden und über einen Verein ggf. einfacher diese zu mieten.

    Doggenrotti Nein. Dein Finger braucht sowieso eine SON und gehört gesondert aufbewahrt ;-)


    Spass beiseite: Seppli

    Bezüglich der Magazinaufbewahrung: Das wurde so mitgeteilt entweder vom kantonalen Büro oder ZSW/fedpol. Steht auch so auf AATS.

    Hab's jetzt grade nicht griffbereit.

    Man kann sicher die ZSW/fedpol oder das kantonale Büro noch um eine schriftliche Bestätigung dessen bitten. Die werden genau diese Frage oft bekommen haben.


    Wenn man es etwas abstahiert ist ja deine Wohnung und ein Tresor auch "2 verschiedene Schliessbehältnisse" mit unterschiedlicher Schliessung.

    Seppli hat das richtig beschrieben.

    Das mit Verschluss in separate Geldkasette ist gängige Praxis und so auch ok.


    Bei Magazinen gilt es nur NICHT als "zusammen ausbewahrt" bei:

    Lagerung in verschiedenen Gebäuden ODER 2 verschiedene physische Schliessbehältnisse mit UNTERSCHIEDLICHEN Schlüsseln abgeschlossen.

    Beides natürlich inpraktikabel.

    Magazine werden wohl das geringste Problem sein, wenn in den USA verschärft wird.

    Magazine bauen selbst die Bosnier für die wichtigsten Plattformen.


    Und die mit Abstand besten AR Magazine sind immer noch HK Stahlmagazine ;-)

    Also günstige kurze AR's sind halt relativ schwierig zu finden.... aber Astras oder SDMs sind definitiv keine guten Kaufentscheidungen.

    Aeon-Bot würde Ruger noch auf den S&W Level ergänzen wollen. Die sind ebenfalls ganz okay.

    Jedes Hobby bringt ein wenig Geldverbrennen mit sich... ich kenns von einer SDM AR. Wobei die wenigstens ein wenig günstiger war ;)

    Eventuell Wäre aber eine Ruger 10.5" AR 556 was für dich/euch.
    Ist nicht perfekt, aber ganz solide - Ruger eben. Preislich recht attraktiv. Soll Ende Jahr hier eintreffen bei einigen Händlern. Soll glaube ich so um die 1300.- rum kosten.

    https://ruger.com/products/ar556Pistol/specSheets/8570.html

    Also bei 7.62x39 und 5.45x39 passen bei den neueren ab 2016/2017 alle "militärischen" Magzine. Die haben die normalen Feed Ramps verbaut ab Werk.

    Man kann aber auch die alten passend machen.


    .223 AK Magazine sind wieder eine Wissenschaft für sich und sehr schlecht verfügbar.

    Also für ARs finde ich definitiv einige -> z.B bei AEBI :-)

    Brownells ist momentan natürlich ziemlich leer, weil in den USA wieder Panic-Buy Zeit ist und das schlimmer denn je.


    Die richtiste Antwort dürfte aber AK in 7.62x39 sein. Kann man auch in 12 Zoll kaufen. Glaube kaum, dass du den Verschlusskopf so schnell tot kriegst. Dieser wäre wohl das grösste Problem.

    Doggenrotti Was für ein Modell war das genau? Bin immer wieder erstaunt was diese KK Dinger aushalten.


    Ich würde zu AK in 7.62x39 oder AR in 5.56x45 tendieren. Bei der AR musst du sicher was auswechseln, aber kriegst es auch hier. Und bei der AK fällt kaum was an ausser Kleinteile, die man auch noch kriegt. Das was oft kaputt geht kriegt man.

    Verschlussköpfe dürften schwieriger werden, aber denke kaum, dass das je ein Problem werden sollte.

    Brauchst ja eh ABK Sammler für die, wenn ich mich nicht täusche, von daher ist's eh egal. Jeder Büma sollte das machen können.

    Nein wegen der russichen Sperre nicht zwingend.
    Aber weiss nicht ob das noch was ausmacht.
    Die Stummel gibts wegen dem russischen Waffengesetz (barrel length).