Wiederladen 1. Thread

  • Wenn dir Sportshooter die 19% abzieht musst du aber die 7.5% Mwst. eigentlich wieder avziehen und ihnen das bestätigen. Wenn das nicht so war, hattest du vermutlich Glück aber gegen das Mwst. Gesetz verstossen;)

    Das erledigt alles die DHL und der Lieferant. Die Verzollung war so um 80Chf bei einem Kaufpreis von 1100Euro. Und bei diesen 1100Euro war die Presse 960Euro inklusive Hülsenzuführung. Summa Summarum lohnt sich das noch bei weitem.

  • Ach, die machen das direkt, Sorglospaket sozusagen;)

    Hab grad geschaut, was die Presse bei uns ohne Prozente kostet. Die 750er wäre im Gegensatz zu deiner Bestellung in DE rund 156.- teurer wenn wir den Umrechnungskurs von heute annehmen. Die 650er, welche mit den Vor- und Nachteilen als gleichwertig ist einzustufen ist, wäre auch 9.- teurer.:thumbup:


    Wenn wir uns beim nächsten Match sehen, habe ich dann zur Abwicklung noch 2, 3 Fragen. Bei mir waren sie bei der letzten Bestellung etwas komplizierter. Bis denn;)

  • Ach, die machen das direkt, Sorglospaket sozusagen;)

    Hab grad geschaut, was die Presse bei uns ohne Prozente kostet. Die 750er wäre im Gegensatz zu deiner Bestellung in DE rund 156.- teurer wenn wir den Umrechnungskurs von heute annehmen. Die 650er, welche mit den Vor- und Nachteilen als gleichwertig ist einzustufen ist, wäre auch 9.- teurer.:thumbup:


    Wenn wir uns beim nächsten Match sehen, habe ich dann zur Abwicklung noch 2, 3 Fragen. Bei mir waren sie bei der letzten Bestellung etwas komplizierter. Bis denn;)

    Wie die Preise heute sind kann ich nicht sagen. Als ich die 750XL wollte hatte sie noch kein Händler hier oder wollte einfach die 650er zuerst loswerden. Auch waren die Preise bei fast 2000Chf.


    Ein klarer Vorteil der 750 ist die Zündhütchen Zuführung von unten ohne Drehteller. Die 650er hatte ich nie aber die Rückmeldungen sind auch nur positiv.

  • Wiederladen gehört zum Waffenhobby dazu. Spätestens wenn man eine Waffe hat für die es keine käufliche Munition mehr gibt oder die Muni exorbitant teurer ist beginnt man zu Laden und dann merkt man dass das Spass macht. Danach lädt man dann fast alles selber.

  • ...oder eben mit dem GRT, das ist freie Software und was man so hört dem Quickload ebenbürtig ... ist mittlerweile Wiederlade-Standard:



    Interessant wären Eichungen der Modellierung mit Messungen.


    Schlussendlich ist aber eine Messung ist nur eine Annäherung an die Vorgänge in deiner Waffe, da sich Messlauf/-Lager zwar innerhalb der Spezifikation von den Abmessungen deiner Waffe unterscheiden wird. Das ändert sich übrigens auch im Lebenszyklus der Waffe. Warum also den Aufwand betreiben? Um sicher zu schiessen, musst so oder so mit Sicherheitsreserven arbeiten.

  • Ach echt GRT ist Freeware wusste ich gar nicht. Ist es dann nicht eine abgespeckte Version?

  • Wiederladen gehört zum Waffenhobby dazu. Spätestens wenn man eine Waffe hat für die es keine käufliche Munition mehr gibt oder die Muni exorbitant teurer ist beginnt man zu Laden und dann merkt man dass das Spass macht. Danach lädt man dann fast alles selber.

    ...das Schöne beim Wiederladen ist das Wegfallen von diesen Hemmschwellen: Es gibt Verrückte die Geschosse giessen, Paper-Patchen, Hülsen umformen und längst verstummte Oldtimer wieder zum Sprechen bringen. Es gibt auch keine Verlustängste, falls es ein Kaliber mal nicht mehr gibt.


    Das Wertvollste ist aber der Know-How-Aufbau, was da in der Waffe überhaupt passiert (Druckmessung brauchst du aber weder als Anfänger, noch als Crack).


    Geld sparen ist nicht so einfach, es sei den du bist sehr spartanisch mit Werkzeug und effizient im Workflow. Ich geben jedenfalls viel Geld aus, einfach nicht für Munition sondern für Werkzeug und es nimmt kein Ende. Ist aber für mich einfach befriedigender, wenn es nach dem Schuss noch als eine Investition da ist. Effektiv ist Wiederladen wahrscheinlich teurer, obwohl viele genau wegen dem Sparen damit anfangen.

  • Ob es teurer oder billiger ist, kommt vor allem darauf an, mit welchem Stundenlohn man seine eigene Zeit einrechnet. Und dann natürlich auf welche Patronen man lädt, und mit welchem Anspruch.


    Ich habe z.B. angefangen, .300 WM wiederzuladen, weil die fertige Patrone einfach scheissteuer ist, aber mittlerweile habe ich mir statt dessen ein .308 Wechselsystem gekauft und verwende fertige S&B Schütte zum trainieren. Die .300 WM lade ich nur noch mit dem Anspruch, auf das Gewehr abgestimmte Matchmunition herzustellen, die präziser ist, als was man von der Stange kaufen kann. Gelungen ist es mir bisher leider noch nicht wirklich...

    Wer das Wort Standard falsch schreibt, kann bei mir Nachhilfeunterricht buchen.