Infoevent SH

  • Der Kanton Schaffhausen führt im November einen Infoanlass über das neue Waffenrecht durch. Man kann bereits im Voraus Fragen einreichen, die dann beantwortet werden. Zwei A4 Seiten habe ich bereits gefüllt. Gerne dürft ihr eure Fragen hier hinschreiben, falls die noch nicht auf meiner Liste sind, füge ich sie hinzu. Das wird ein laaanger Infoevent...


    Sent from my VKY-L09 using Tapatalk

  • Ja gerne.


    - Wie einfach / schwierig wird künftig die bewilligung für einen Schalldämpfer zu bekommen sein?

    Oder ändert diesbezüglich nichts?


    - Inwiefern soll überprüfbar sein wann ich z.B. ein 30+ Schuss Magazin zu meiner in der Vergangenheit erworbenen Glock 17 gekauft habe? Muss ich dazu z.B. eine Quittung mitführen wenn ich zum Schiessstand fahre?


    - Wie lange werden ganz allgemein die Vorlaufzeiten in Zukunft sein, bei weiteren Verschärfungen? Z.B. wenn Tresortyp XY vorausgesetzt wird. Oder auch wenn jetzt noch erhältliche Munitionstypen verboten würden. Etc.


    Mir fällt im moment nicht mehr ein... aber ich habe noch ganz viele ???

    Die Zeit ist ein großer Lehrer. Das Unglück: Sie tötet ihre Schüler. (Buddha)

  • Ich habe noch einen alten WES der noch bis ende Jahr gültig ist. Entsprechen dann die neu erworbenen Waffen noch dem alten Gesetz?


    Was ist wenn ich mit 30er Magazine schiessen gehe, die ich früher gekauft habe? Muss ich bei einer Kontrolle nachweisen, dass ich die vor dem 15. August gekauft habe? Darf ich jene Magazine und neu "verbotenen" Waffen überhaupt noch schiessen ohne Bewilligung oder ähnliches?



    Scheisse, dieses neue Gesetz macht alles 1000x komplizierter und verwirrender ohne sinnvollen Nutzen.

  • Es gibt ein sog. "grandfathering", d.h. ein WES nach altem Recht berechtigt Dich zum Erwerb von Waffen gemäss altem Recht.


    Die Waffen nach altem Recht berechtigen Dich auch zum Kauf weiterer "grosser" Magazine, solange Du nachweist, dass Du die entsprechende Waffe rechtmässig unter dem alten Recht erworben hast.


    Zum Punkt "Kontrolle" empfiehlt es sich ohnehin, immer eine Kopie des WES mit dem entsprechenden Kaufvertrag/Quittung mit der Waffe mitzuführen.

  • WES vor dem 15. August ausgestellt (nicht beantragt, wie einige Behörden fälschlicherweise behaupteten) berechtigt zum Erwerb nach altem Recht - korrekt. Sobald der WES aber verlängert wird, gilt er unter neuem Recht. Wäre noch zu beachten. Ich habe noch zwei, die am 12. August oder so ausgestellt wurden. Die sind halt nur noch gültig bis 12. Februar 2020. Reicht also leider nicht mehr für die Waffenbörse. Dafür für die Novemberauktion von Kessler.


    Sent from my VKY-L09 using Tapatalk

  • Zum Punkt "Kontrolle" empfiehlt es sich ohnehin, immer eine Kopie des WES mit dem entsprechenden Kaufvertrag/Quittung mit der Waffe mitzuführen.

    Dem kann ich nur beipflichten...

    Ich habe auch stets die WES Kopien der jeweiligen Waffe dabei wenn ich auf dem Weg zum Schiesstand bin. Sicher nicht verkehrt.

    Die Zeit ist ein großer Lehrer. Das Unglück: Sie tötet ihre Schüler. (Buddha)