S&W 686 oder Ruger GP 100 ?

  • Ich wollte mir eigentlich einen Ruger 357er New Model Blackhawk 5.5" stainless zulegen, tendiere mittlerweile aber eher zu einem single/double action 6". Ich schwanke dabei zwischen einem Ruger GP100 und einem S&W 686.

    In vielen Foren gehen die Meinungen dazu sehr auseinander. Es gibt viele Leute, die sagen, beide Modelle sind eine (sehr) gute Wahl und es kommt nur darauf an, welches einem besser gefällt (Balance, Handling und Aussehen). Es gibt jedoch mindestens so viele die behaupten, die neueren S&W hätten viel an Qualität verloren, was die Belastbarkeit bzw. Langlebigkeit betrifft. Es käme nach ein paar tausend Schuss zu Problemen, wie: verkrümmter/ausgeschossener Lauf und Timing Fehler. Letztere seien auch dem neuen Trommel-Schliesssystem (Clinton Lock) geschuldet und das alte (Vor-Schliesssystem) wäre deutlich besser gewesen. Ich habe sowieso vor .38 aber auch 357er Munition zu schiessen, die nicht ultrastark sein muss. Wenn es aber schon bei normalen Ladungen zu erwähnten Problemen kommen kann, beunruhigt mich das doch sehr.

    Natürlich gibt es dann auch noch die (eigentlich seriösen) Händler die behaupten, dass das alles Blödsinn sei und es auch mit den neuen S&W-Modellen keine Probleme gibt.

    Wer besitzt bzw. besass eine S&W686 und kann etwas dazu sagen?

  • Bloke on the Range rät zum alten 686er mit dem alten Schliessmechanismus.


    Vom Ruger GP100 habe ich bis anhin nur Gutes gehört. Wäre jedenfalls meine Wahl. Allerdings liegen mir S&W Revolver nicht so gut irgendwie, daher bin ich da auch etwas befangen. Ein Revolver MUSS dir aber gut in der Hand liegen, sonst wirst du keine Freude daran haben.


    Sent from my VKY-L09 using Tapatalk

  • Die gleiche Frage stellte ich mir vor etwa 1 Jahr.

    Auch ich war etwas verunsichert als ich in Amerikanischen Foren über die 686er las.

    Mehrheitlich aber ging es wohl um zweifel an der Qualität des performance centers.


    Es wurde nach einigem hin und her bei mir trotzdem eine 686-3 ''target champion''. :)


    Ausschlaggebend bei mir war eine wenig gebrauchte occasion, die ich für etwas über 1000.- kaufen konnte, die Neupreise sind mir bei den 686ern definitiv zu hoch.


    Das Herstellungs- / Importdatum dürfte bei mir um 1993 liegen, was mir zudem auch entgegen kam. Älter muss ja nicht schlechter sein, gerade wenn des neueren an der Qualität gezweifelt wird.


    Der Griff ist für mich gut, aber über längere Trainings hinweg quetscht es mir unter dem Triggerguard etwas den Mittelfinger. Habe eher grosse Hände. Evtl. muss ich mir da mal andere Griffschalen besorgen.


    Treffen tut sie sehr gut, da gibts absolut nichts zu meckern. Auf 25m schaffe ich mit viel konzentration Freistehend 5 Liber grosse groupings und da ist das grösste Problem einmal mehr der Schütze nicht die Waffe.


    Da ich den 686er nicht sehr häuffig schiesse, habe ich mit meiner zwar noch keine 500 Schuss durch, aber auch noch absolut keine Stöhrung gehabt.

    Verwende die Fiocchi target line in .357 Magnum und Sellier&Bellot Schüttpackung in .38 special.


    War ein guter Kauf in Meinen Augen, bin damit absolut zufrieden.


    Meim Fazit, bei den 686ern würde ich auf jedenfall occasione in Betracht ziehen.

    Die Zeit ist ein großer Lehrer. Das Unglück: Sie tötet ihre Schüler. (Buddha)