Beiträge von Icebear

    Ich wollte mir eigentlich einen Ruger 357er New Model Blackhawk 5.5" stainless zulegen, tendiere mittlerweile aber eher zu einem single/double action 6". Ich schwanke dabei zwischen einem Ruger GP100 und einem S&W 686.

    In vielen Foren gehen die Meinungen dazu sehr auseinander. Es gibt viele Leute, die sagen, beide Modelle sind eine (sehr) gute Wahl und es kommt nur darauf an, welches einem besser gefällt (Balance, Handling und Aussehen). Es gibt jedoch mindestens so viele die behaupten, die neueren S&W hätten viel an Qualität verloren, was die Belastbarkeit bzw. Langlebigkeit betrifft. Es käme nach ein paar tausend Schuss zu Problemen, wie: verkrümmter/ausgeschossener Lauf und Timing Fehler. Letztere seien auch dem neuen Trommel-Schliesssystem (Clinton Lock) geschuldet und das alte (Vor-Schliesssystem) wäre deutlich besser gewesen. Ich habe sowieso vor .38 aber auch 357er Munition zu schiessen, die nicht ultrastark sein muss. Wenn es aber schon bei normalen Ladungen zu erwähnten Problemen kommen kann, beunruhigt mich das doch sehr.

    Natürlich gibt es dann auch noch die (eigentlich seriösen) Händler die behaupten, dass das alles Blödsinn sei und es auch mit den neuen S&W-Modellen keine Probleme gibt.

    Wer besitzt bzw. besass eine S&W686 und kann etwas dazu sagen?

    Guten Tag


    Ich beabsichtige eine Ruger New Model Blackhawk Convertible -357M/38 Sp und 9mm -zu kaufen. Was die Lauflänge betrifft bin ich mir jedoch noch nicht sicher: auf jeden Fall 5.5 oder 6.5 Zoll.

    Wer von euch hat konkrete Erfahrungen mit beiden Längen: 5.5 und 6.5 Zoll? Es geht mir lediglich um die Präzision und nicht ums Aussehen oder Trag- bzw. Handling Komfort. Ich könnte mir vorstellen, dass es bis 25/30 m keinen grossen Unterschied macht. Aber wie sieht es bei 50m aus? Und wenn es einen Unterschied macht; wie gross bzw. relevant ist der?