Schiessbrille / Schutzbrille

  • Zum Thema Schiessbrille / Schutzbrille habe ich noch nichts im Forum gefunden, deshalb eröffne ich diesen Thread.

    Als Schiessbrille besitze ich bis jetzt nur ein sehr günstiges Modell (ca. 20.-). Marke und Modellbezeichnung weiss ich leider nicht mehr. Beim letzten Schiessen auf 25m flog eine ausgeworfene Hülse von oben hinter das Brillenglas und blieb dann unterhalb vom linken Auge stecken. Dadurch bemerkte ich erstmals, wie gross der Spalt zwischen Stirn und Brille ist und dass ich die Brille auch nicht näher ans Gesicht bringen kann.


    Deshalb bin ich auf der Suche nach einer neuen Schiessbrille.

    Sie sollte natürlich rundherum gut abschliessen, nicht beschlagen, bequem und einigermassen bezahlbar sein (~100.- evtl. auch etwas mehr...). Korrekturen benötige ich keine. Es sollte also eine reine Schutzbrille sein, die ich mehrere Stunden bequem tragen kann. Ich bin meistens in einem Keller, deshalb wären wohl klare Gläser am besten geeignet oder wie sind da eure Erfahrungen?


    Zur Info: Als Gehörschutz verwende ich den Peltor Sporttac mit Gelpolstern.


    Vielen Dank für eure Empfehlungen 🙂

  • Beim letzten Schiessen auf 25m flog eine ausgeworfene Hülse von oben hinter das Brillenglas und blieb dann unterhalb vom linken Auge stecken.

    Oh YESSSSS! Durfte die gleiche Erfahrung auch schon machen, hinterlässt eine schöne kleine Verbrennung unterm Auge. 💪


    Ich bin aber fix Brillenträger und korrekturen auf Sportbrillen in der Regel nicht gerade günstig, bei mir hilft aber eine Mütze / Hut mit Schirm im gebrauch mit meiner Altagsbrille.

    Im Sommer wenn die Sonne so richtig gleissend runterbrennt benutze ich eine Korrigierte Julbo Montebianco II. An Gletscherbrillen mag ich die zusätzlichen seitlichen Abschirmplätchen. Aber dürfte unkorrigierrt mit Fr. 200+ wohl nicht mehr ins Budget passen.


    Aber auch hier, Schutz der Augen ist definitiv auch etwas dem man Sorge tragen sollte. 👍

    Die Zeit ist ein großer Lehrer. Das Unglück: Sie tötet ihre Schüler. (Buddha)

  • Ich kann die Oakley Flak 2.0 für alle empfehlen, welche auf Korrekturgläser angewiesen sind. Habe zwei davon, eine mit getönten Gläsern für draussen und eine ohne für drinnen. Brille liegt eng an, sodass keine Hülsen hängen bleiben

  • Da der Abstand Brille <> Gesicht aufgrund der Gesichtsform selber von Mensch zu Mensch variiert, macht es wohl Sinn mehrere Modelle zu testen. Nur so findet man eine Schutzbrille, die sauber abschliesst und trotzdem bequem ist. Das Armeemodell ist gut aber aufgrund des fehlenden verstellbaren Bügels nicht in jedem Fall optimal.


    Ich bspw. mit meiner flachen Boxernase (nicht weil ich boxe, sondern ist einfach so..) habe den Vorteil, dass praktisch jede Brille rundherum sauber abschliesst. Nachteil ist, dass diese dann gerne anlaufen.

    vorwärts immer, rückwärts nimmer!

  • dass praktisch jede Brille rundherum sauber abschliesst. Nachteil ist, dass diese dann gerne anlaufen.

    Ja, das ist leider bei mir bei praktisch allen Brillen so, die ich bisher probiert habe. Noch ne Maske dazu und nach 2 Minuten sieht man nichts mehr.

    Wer das Wort Standard falsch schreibt, kann bei mir Nachhilfeunterricht buchen.

  • Kann man eigentlich die Plastiküberzüge an den Bügeln der Aegis abnehmen? Weil mit diesen wären mir die Bügel zu dick für unter dem Gehörschutz.

    Wer das Wort Standard falsch schreibt, kann bei mir Nachhilfeunterricht buchen.

  • ... Vz61 in 9mm Makarov vor 3 Jahren beim schiessen zerlegt ...

    Was war die Ursache?

    Materialfehler & überladene Geco Patrone laut Waffenhändler.


    Doch der Importeur (meines Wissens Ruag/Ammotec) sowie Geco waren so kulant nach 4 Monaten hin und her mir eine neue in 7.65Br sowie 500 Schuss zugeben samt umschreibung im Waffenbüro.

  • Wegen genau solchen Unfällen würde ich übrigens nicht auf Skibrillen etc. ausweichen, es sei denn diese bieten auch ballistischen Schutz.

    Schießbrillen werden extra im Hinblick auf Schutz vor Splittern usw. entwickelt.

    Ich habe eine aus der Oakley M Frame Reihe.

  • ... Vz61 in 9mm Makarov vor 3 Jahren beim schiessen zerlegt ...

    Was war die Ursache?

    Materialfehler & überladene Geco Patrone laut Waffenhändler.


    Doch der Importeur (meines Wissens Ruag/Ammotec) sowie Geco waren so kulant nach 4 Monaten hin und her mir eine neue in 7.65Br sowie 500 Schuss zugeben samt umschreibung im Waffenbüro.

    Das ist ein interessanter Unfall. Konntest du heraus finden welche Teile nach hinten geflogen sind? Hast du vielleicht noch Bilder davon? Nehme mich auch Wunder wie die Einschläge auf der Brille aussehen...


    Ich bin erstaunt, dass eine Makarov eine MP derart zerlegen kann. Bei Materialfehler würde ich erwarten, dass die Hülse bei der Zufuhrrampe reisst und das Magazin rausbläst. Aber nicht, dass Teile nach hinten fliegen.


    Bei Überladung (es besteht bei diesen Kaliber ja immer die Gefahr einer Doppelladung) in einem Massenverschluss reisst die Hülse beim gleichen Ort, da noch zuviel Druck besteht, während dem der Massenverschluss schon zurück geht.

  • Sehr gutes Thema! Auch für Neulinge, welche so über die Suche gleich ein paar Erfahrungen zum Augenschutz finden. :thumbup:


    Ich mag die "ESS ICE":

    https://www.armamat.ch/de/ICE-ONE-Clear-Black-ESS-4710de801/


    Brille ohne dicke Ränder oben, daher keine Einschränkung des Sichtfelds, auch wenn man bei angeschlagenem Schaft zum zielen etwas nach oben schauen muss. Die gibts wie im Link oben auch einfach nur einzeln ohne teure Extras wie Etui, gelben Scheiben usw. So ist sie auch relativ günstig.


    Wichtig ist, dass man darauf achtet, dass die Brillen nach ANSI Z87.1-2015 oder einem ähnlichen Standard zertifiziert sind. Diese Standards für Schutzbrillen enthalten meines Wissens nach Falltests von Stahlkugeln. Damit ist der Splitterschutz so gut, dass meist sogar direkter Kleinkaliberbeschuss aufgehalten wird. Wenn man Schiessbrillen der üblichen verdächten Marken wie ESS, Oakley usw. kauft, ist das eine Selbstverständlichkeit.